SwissPayment/PAIN.001 - Harmonisierung des Zahlungsverkehrs

English version

Im Rahmen der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs wird zum 30.06.2018 das Bankformat DTA durch das ISO 20022 Format ersetzt.

Wir haben dazu das Bank File Format SAPBPCHOPBT_PAIN_DO entwickelt, welches vom Zahlungsassistenten Schweiz verarbeitet werden kann.

Das PAIN Format ist als xml-Format für Schweizer Banken entwickelt worden. Um das Format im Zahlweg hinzuzufügen, müssen lediglich folgende Punkte durchgeführt werden:

  1. Öffnen Sie den entsprechenden Zahlweg
  2. Klicken Sie auf den runden Button, um die Formatauswahlliste zu öffnen.
  3. Klicken Sie unten auf den Button "Neu"
  4. Nun können Sie neue PAIN Format erstellen, indem Sie den Namen des Fileformats "SAPBPCHOPBT_PAIN_DO" nennen. Das Format wird dann von SwissPayment erkannt.

Wichtig: Das PAIN Format beinhaltet einige neue Anforderungen an die Stammdaten der Geschäftspartner, die beim bisherigen DTA Format eine untergeordnete Rolle gespielt haben.

Im Folgenden möchten wir auf einige Fälle aufmerksam machen, die dem Benutzer die Handhabung erleichtern sollen:

Fehlermeldungen bei der Erstellung des Bank Files

Sie haben erfolgreich einen Zahllauf gespeichert und erhalten nun bei der Erstellung des Bank Files eine Fehlermeldung.

Die Fehlermeldung kann wie folgt lauten:

Auf der verwendeten Hausbank ist keine ESR-Rechnungssteller-ID definiert.

Wenn in dieser Rechnung eine ESR Referenznummer ausgewählt wurde, muss die beim Lieferant für die Zahlung ausgewählte Bankverbindung eine ESR Bankverbindung sein. D.h. ESR Referenznummer und IBAN Bankverbindung ist nicht zusammen erlaubt.

Die Standardadresse ist nicht vollständig (Strasse, PLZ, Ort). Bitte vervollständigen Sie zuerst diese Adresse des Geschäftspartners.

In der Rechnungsadresse des Lieferanten fehlt z.B. die Stadt.

Wichtig!

Die fehlerhaften Positionen im Zahllauf müssen aus dem Zahllauf genommen werden, indem der Haken aus der Tickbox 'Ausführen' entfernt wird.

Als nächstes können die Stammdaten entsprechend korrigiert werden und für diese Transaktionen ein neuer Zahllauf erstellt werden.

Zur Zeit empfehlen wir, immer eine Bankdatei zu erstellen, bevor der Zahllauf verbucht wird. Eventuelle Fehlermeldungen können dann vom Benutzer selbst angepasst und der korrekte Teil des Zahllaufs weiter bearbeitet werden.

In der SwissPayment Version 6.25 haben wir versucht so viele Fehlermeldung wie möglich auf Zeilenebene darzustellen. Dem Benutzer wird die Korrektur der Stammdaten damit erheblich vereinfacht.

Alle vorherigen Versionen erhalten unspezifische Fehlermeldungen, die nicht einer Transaktion zugeordnet werden können. Mit Hilfe des coresuite.debug.log files (Windows->Start->Run->%tmp%->ENTER) ist aber ebenfalls eine Zuordnung möglich.

Eine Auswahl häufiger Fehlermeldungen in Versionen vor 6.25:

 

1. TwnNm - Town namein billing addresse is missing or is not alphabetic
Couldn't write file to path: C:...........xml Validation of xml went wrong: L'élément 'http://www.six-interbank-clearing.com/de/pain.001.001.03.ch.02.xsd:TwnNm' n'est pas valide - La valeur '' n'est pas valide selon son type de d

2. ID - accountnumber, IBAN oder ISR-ID are missing in bp master data, bank definition
Couldn't write file to path: G:....................6.xml Validation of xml went wrong: Das Element '[http://www.six-interbank-clearing.com/de/pain.001.001.03.ch.02.xsd:*Id*]' ist ungültig - Der Wert

3. StrNm - streetname is missing in billing address of bp masterdata
Couldn't write file to path: C:.......................xml
Validation of xml went wrong: L'elemento '[http://www.six-interbank-|http://www.six-interbank-/]
clearing.com/de/pain.001.001.03.ch.02.xsd:StrtNm' non è valido. il valore '&[#39|https://coresystems.zendesk.com/agent/tickets/39]; non è valido pe...."

Ein Upgrade von SwissPayment ist in diesem Fall zu empfehlen.

Die Handhabung von Gebühren

Der Zahlungsverkehr im SEPA Raum findet grundsätzlich gebührenfrei statt. Für Zahlungen ausserhalb des SEPA Raumes können weiterhin Gebühren anfallen. Der Code für die Gebührenzuordnung hat sich mit dem ISO 20022 Format verändert.

DEBT (debtor)
CRED (creditor)
SHAR (shared)
SLEV (service level)

Da in SAP Business One nur ein 3-Stellen Code zur Verfügung steht, übersetzen wir den bisherigen Code. Das Bank File enthält somit den neuen Code und kann von der Bank erkannt werden.

Anmerkung:

Relevant für die SEPA Zahlung ist auch in welchem Land sich die Bank des Geschäftspartners befindet.

Wir sind konstant dabei Verbesserungen aufzunehmen. Dieser FAQ wird entsprechend angepasst. Wenden Sie sich bei Rückfragen gerne an unseren Support: support@coresystems.ch

Zusatzinfo (nur auf Englisch verfügbar)

Technical Information

 

 

Was this article helpful?
1 out of 1 found this helpful
Have more questions? Submit a request

Comments

0 comments

Article is closed for comments.