Synchronisationsleistung verbessern

Source: This article refers to Synchronisationsleistung verbessern


1 Einführung

Die Größe Ihrer Unternehmensdatenbank wirkt sich direkt auf die Dauer der Datensynchronisation mit der Handy-App und auf die App-Leistung aus.

Im Nachfolgenden werden die Auswirkungen der Datenbankgröße und des Gerätetyps auf die Synchronisationsleistung näher erklärt. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Datenbankgröße einsehen und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um die Datennutzung, Synchronisation und App-Leistung zu verbessern.


1.1 Empfehlungen für die Datenbankgröße

In der folgenden Darstellung werden die empfohlene und maximale Datenbankgröße sowie die Anzahl der Geschäftsobjekte aufgeführt, die eine optimale Synchronisierungszeit/-leistung erzielen:

  Datenbankgröße Anzahl der Geschäftsobjekte
Empfohlen 400 MB 10.000 Objekte eines bestimmten Geschäftsobjekts (siehe Liste unten)
Maximum 600 MB 20.000 Objekte eines bestimmten Geschäftsobjekts (siehe Liste unten)

1.1.1 Geschäftsobjekte mit starker Auswirkung

Folgende Geschäftsobjekte haben die stärkste Auswirkung auf die Synchronisationsleistung:

  • Aktivität
  • Anhang
  • Charge
  • Chargenmenge
  • Geschäftspartner
  • Ausrüstung
  • Person
  • Reserviertes Material
  • Verkaufschance
  • Kundenauftrag
  • Angebot
  • Serviceabruf

1.2 Unterschiede pro Gerät

1.2.1 Synchronisationszeit pro Gerät (iOS / Android)

Im folgenden Diagramm wird die Dauer der Datensynchronisation in Minuten:Sekunden (mm:ss) bei Aktivitäten mit verschiedenen Datenmengen und bei verschiedenen Geräten gezeigt.

  Aktivitäten mit 5T. Aktivitäten mit 10T. Aktivitäten mit 20T. Aktivitäten mit 50T. Aktivitäten mit 100T.
Älteres Android-Gerät 1:02 2:44 5:23 16:59 43:58
Neueres Android-Gerät 0:53 2:22 4:30 12:05 29:42
Älteres iPad 1:07 5:05 12:10 32:17 65:10
Neueres iPad 0:23 0:48 01:21 04:43 11:21
Älteres iPhone 1:28 7:48 16:00 41:04 89:05
Neueres iPhone 0:19 1:19 1:34 5:26 13:46

1.2.1.1 Gerätetypen
Hinweis: Bei Synchronisationen ist iOS schneller als eine vergleichbare Android-Version, da iOS ein proprietäres Binärformat verwendet, das effizienter ist.
Typ Gerät Betriebssystem
Älteres iPhone iPhone 4S (MC918LL/A) iOS 9.3.2
Älteres iPad iPad 3 64GB (MC707FD/A) iOS 9.3.2
Neueres iPhone iPhone 6S (MKQT2ZD/A) iOS 10.2
Neueres iPad iPad Pro (MLMN2TY/A) iOS 10.1.1
Älteres Android Sony Xperia Z5 Compact 6.0.1
Neueres Android Google Pixel 7.1.1

1.2.2 Synchronisationszeit pro Gerät (Windows)

Im folgenden Diagramm wird die Dauer der Datensynchronisation in Minuten:Sekunden (mm:ss) bei Aktivitäten mit verschiedenen Datenmengen und bei verschiedenen Geräten gezeigt.

  5k Activities 10k Activities 20k Activities 50k Activities 100k Activities
Newer Desktop 0:05 0:10 0:20 0:40 1:20
Newer Laptop 0:07 0:15 0:20 0:50 1:40
Older Laptop 0:05 0:15 0:25 1:05 2:35

1.2.2.1 Gerätetypen
Typ Gerät Betriebssystem
Neuerer Desktop Desktop 2015 i5-4690k SSD Windows 10 64-bit
Neuerer Laptop Laptop 2012 i5-2520m NO SSD Windows 10 64-bit
Älterer Laptop Laptop 2011 i7-2620m SSD Windows 10 64-bit

1.3 Hintergrund-Apps

Hintergrund-Apps und Hintergrund-Prozesse auf einem Gerät wirken sich auf die Synchronisationsleistung aus. Hierzu zählen v. a. Karten-Apps, Navigations-Apps und Musikplayer.


2 Basiswert ermitteln

Um einen Maßstab für die Synchronisationsleistung festzulegen, der zur Effizienzbestimmung herangezogen werden kann, muss ein Basiswert ermittelt werden.


2.1 Objektanzahl auf dem Handy einsehen

Die Anzahl der Geschäftsobjekte kann in der Handy-App folgendermaßen eingesehen werden:

  1. Gehen Sie zu Einstellungen und wählen Sie oben rechts im Menü Support kontaktieren aus(⋮).
  2. Die App zeigt die Anzahl der Geschäftsobjekte mit starker Auswirkung und anderen Auswirkungen im Nachrichtenbereich der E-Mail an:


  3. Wenn Sie keine E-Mail an das Supportteam von Coresystems senden möchten, tippen Sie einfach oben auf Abbrechen.
Hinweis: In der Handy-App werden bei der Angabe der Objektanzahl sowohl die Einstellungen für Benutzerberechtigungen als auch die relevanten Einstellungen des Unternehmens berücksichtigt.

2.2 Objektanzahl vom Unternehmen einsehen

Die Anzahl der Geschäftsobjekte vom Unternehmen können über das Tool Query API eingesehen werden, das sich im Administrator-Modul befindet.

Verwenden Sie folgende Suchanfrage als Vorlage, um die Höchstanzahl an Geschäftsobjekten abzurufen, die an die Handy-App gesendet werden könnte:

SELECT COUNT(a.id) FROM Activity a



In diesem Beispiel kann Activity (Aktivität) gegen ein anderes Geschäftsobjekt ausgetauscht werden, für das die Anzahl abgefragt werden soll (Beispiel: BusinessPartner (Geschäftspartner)).

Hinweis: Um die Anzahl von einem speziellen Konto zu erfahren (z. B. von einem Techniker), könnten Sie ein API-Management-Tool wie Postman verwenden und die Konto-Zugangsdaten in die Anfrage geben, die an die Query API gesendet wurde.

3 Maßnahmen

Folgende Maßnahmen können ergriffen werden, um die Synchronisationszeiten bzw. die Leistung zu verbessern.

Berechtigungen
Erteilen Sie sinnvolle Berechtigungen für Nutzer und Geschäftsobjekte, um die Leistung zu verbessern. Beispielsweise könnte einem Nutzer die Berechtigung Lesen für eigene Aktivitäten erteilt werden, so dass Aktivitäten herausgefiltert werden, die anderen Mitarbeitern zugewiesen sind.
Datensynchronisationsregeln
Wenden Sie Datensynchronisationsregeln an, um festzulegen, welche Daten in der Handy-App gespeichert werden sollen, damit sie offline verfügbar sind.

3.1 Berechtigungen verwalten

Berechtigungen und Berechtigungsgruppen können Sie im Coresuite Store einsehen und verwalten.

3.1.1 Vorgangsberechtigungen

Über Vorgangsberechtigungen wird festgelegt, welche Daten Nutzer ERSTELLEN, LESEN, AKTUALISIEREN und/oder LÖSCHEN können.

Option Beschreibung
Alle Bei dieser Option sind die Berechtigungseinstellungen für alle Nutzer der entsprechenden Berechtigungsgruppe verfügbar. Beispiel: Wenn Sie Lesen bei Anhänge erlaubt haben und diese Berechtigung für Alle erteilt haben, können Sie alle Anhänge lesen/öffnen.
Eigene Bei dieser Option sind die Berechtigungseinstellungen für alle Nutzer der entsprechenden Berechtigungsgruppe verfügbar. Beispiel: Wenn Sie Aktualisieren bei Aktivität erlaubt haben und diese Berechtigung für Eigene erteilt haben, können Sie Ihre eigenen Aktivitäten aktualisieren.
Keine Bei dieser Option sind die Berechtigungseinstellungen für keine Nutzer der entsprechenden Berechtigungsgruppe verfügbar. Beispiel: Wenn Sie Löschen bei Angebote erlaubt haben und diese Berechtigung für Keine erteilt haben, können Sie keine Angebote löschen.

3.1.2 Geschäftsobjekte

Berechtigungen für Benutzergruppen können für einzelne Geschäftsobjekte erteilt werden, um das Verhalten der App anzupassen. Folgende Geschäftsobjekte haben die stärkste Auswirkung auf die Synchronisationsleistung:


3.2 Datensynchronisationsregeln

In der Ansicht Benutzergruppen im Administrator-Modul können Sie die Benutzergruppen und Datensynchronisationsregeln einsehen und verwalten.

Datensynchronisationsregeln werden verwendet, um festzulegen, welche Informationen in der Handy-App zur Offline-Nutzung gespeichert werden sollen.

Vorteile der Datensynchronisationsregeln:

Sie können den Datendurchsatz bei Synchronisationen von Techniker-Geräten verringern.
Sie können die Speichernutzung der App auf Handys verringern.
Sie können die Suche nach Ausrüstung und Artikeln verbessern, da unrelevante Daten herausgefiltert werden.
Sie können die Kommunikation zwischen Technikern und dem Backoffice optimieren und gewährleisten, dass Techniker lediglich die erforderlichen Daten zum gewünschten Zeitpunkt erhalten.
Achtung: Datensynchronisationsregeln gelten NICHT als Sicherheitsmaßnahme, da sie sich nicht auf webbasierte Anwendungen und die Daten-API auswirken. Sie werden nur verwendet, um die Leistung und Datenintegrität der Handy-App zu verbessern.

3.2.1 Datensynchronisationsregeln festlegen

Folgende Synchronisationsregeln können für ein Unternehmen festgelegt werden:

Datenobjekt Synchronisationsregel Synchronisationselement
Artikel
R01 Elemente, die als reserviertes Material bei Serviceabrufen verwendet werden, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
Geschäftspartner
R02 Geschäftspartner, die mit Aktivitäten und/oder Serviceabrufen verbunden sind, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
Adresse
R02a Adressen, die mit Aktivitäten und/oder Serviceabrufen verbunden sind, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
Kontakt
R02b Kontakte, die mit Aktivitäten und/oder Serviceabrufen verbunden sind, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
Ausrüstung
R04 Ausrüstung, die mit Aktivitäten und/oder Serviceabrufen verbunden ist, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
Serviceabruf
R06 Ältere Serviceabrufe, die für Ausrüstung offen sind, für die der Techniker derzeit zuständig ist und Verlaufsdaten zum Service benötigt (Daten zu Arbeiten, die an der Ausrüstung abgeschlossen wurden). Dadurch kann der Techniker relevante Service-Details zur Ausrüstung abrufen, ohne erst ältere Serviceabruf-Daten zu durchsuchen.
R07 Serviceabrufe der letzten sechs (6) Monate, für die der Techniker zuständig war / eingeteilt wurde.
R08 Serviceabrufe, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
Aktivität
R09 Alle Aktivitäten, die mit Serviceabrufen verbunden sind, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.
R10 Frühere Aktivitäten an der Ausrüstung, für die der Techniker derzeit zuständig ist und Verlaufsdaten zum Service benötigt (Daten zu Arbeiten, die an der Ausrüstung abgeschlossen wurden). Dadurch kann der Techniker relevante Service-Details zur Ausrüstung abrufen, ohne erst ältere Serviceabruf-Daten zu durchsuchen.
R11 Aktivitäten der letzten sechs (6) Monate, für die der Techniker zuständig war / eingeteilt wurde.
R12 Aktivitäten, für die der Techniker zuständig ist / eingeteilt wurde.

Was this article helpful?
0 out of 0 found this helpful
Have more questions? Submit a request

Comments

0 comments

Article is closed for comments.